Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bücher über die Kunst der Klassischen Moderne
zurück zur Liste

To Make a World. George Ault und das Amerika der 1940er Jahre.

Von Alexander Nemerov. Katalogbuch, Washington 2011.

23 x 28 cm, 156 S., 90 Abb., davon 55 farbig, Leinen.
Der amerikanische Maler George Copeland Ault (1891-1948) wird gemeinhin mit der Bewegung der »Precisionists« in Verbindung gebracht. In seinen letzten Lebensjahren schuf er eindringliche Einblicke in die Unsicherheit und Verzweiflung der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Trotz seines frühen kommerziellen Erfolgs in den 1920er Jahren zog sich Ault im Jahre 1937 von der Öffentlichkeit zurück und richtete sein Atelier in einem kleinen Häuschen in Woodstock/USA ein, wo er beunruhigende Ansichten von Scheunen, Telefonkabeln und Straßenlaternen malte, deren Lichter präzise Linien und Flächen formten. Seine Bilder erinnern sehr an die Werke von Giorgio de Chirico, nur selten sind Menschen in den Straßen zu sehen und auf den Flachdächern der Hochhäuser gruppieren sich keine Lebewesen, sondern kopflose Schneiderpuppen. Die Publikation präsentiert etwa 20 seiner Gemälde und stellt sie Zeitgenossen wie Edward Hopper, Rockwell Kent und Andrew Wyeth gegenüber. Ault blieb trotz seines Rückzugs mit der Welt und ihren Verwerfungen verbunden, wie der Autor überzeugend nachweist. (Text englisch)
Versand-Nr. 506389
ausverkauft
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Klassische Moderne

zurück zur Liste
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten