Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Klassiker - Literatur & Belletristik - Bücher
zurück zur Liste

Schillers Spieler und Schurken. Illustriert mit farbigen Zeichnungen Schillers

Von Jürgen Wertheimer

192 Seiten, mit farbigen Abb., pb
»Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.« der Autor nimmt Schiller beim Wort und eröffnet einen neuen Blick auf Karl Moor, Wallenstein, Fiesco und Co. Es sind Spieler, die etwas riskieren, tricksen, zocken, lügen und betrügen. Es sind Schurken, die ein Spiel mit hohem Einsatz treiben, und meist treiben sie es zu weit. In 12 Kapiteln untersucht der Autor die riskanten Spiel- und Winkelzüge von Schillers Dramenfiguren und zeigt so die Modernität und Aktualität des Weimarer Klassikers. Jeder pflegt sein eigenes System, in dem der andere Spielfigur ist... Unterschiedlichste Spiel-Ordnungen und -Inszenierungen werden aufgedeckt: aus Schillers Leben, vor allem aber die seiner großen Dramen, die nichts anderes sind als emotional hoch aufgeladene Spielfelder. Dort geht es meist um Macht und Liebe, um Leben und Tod. Aus dem Inhalt: Hoher Einsatz, volles Risiko: Schillers Weg zum Theater; Räuber spielen; Die Räuber: Strategie eines Spielverderbers; Liebesspiele und Kabalen; Polit-Poker und Selbst-Inszenierung: Fiesko; Don Karlos: System-Spielerei; Der Solist als Spieler: Wallenstein; Wilhelm Tell: Den Mythos spielen; Frauen spielen nicht; Wahnsinnige Jungfrauen und blutige Bräute; Spiel-Trieb und Trieb-Spiel: Die Braut von Messina
Versand-Nr. 302554
ausverkauft
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Literatur

zurück zur Liste
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten