Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bücher über Kunst und Künstler nach 1945
| | zurück zur Liste

Werner Büttner. Gemeine Wahrheiten.

Hg. Peter Weibel. Katalogbuch, ZKM Karlsruhe 2013.

392 Seiten, 600 meist farb. Abb., Leinen.
Werner Büttner (Jg. 1954) prägte ab den 1980er-Jahren zusammen mit Künstlern wie Martin Kippenberger und Albert Oehlen die europäische Kunstszene nachhaltig. Seine Bilder, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen sprühen vor Einfallsreichtum und rebellischem Witz. Mit Ironie und manchmal beißendem Spott begegnet der Künstler sozialen Realitäten und wagt es, gesellschaftliche Tabus zu brechen. Büttner wandte sich gegen den Illusionismus der wieder erstarkten gegenständlichen Darstellung in den 1960er- und 1970er-Jahren ebenso wie gegen die gängigen Vorstellungen von abstrakter Malerei. In der Auseinandersetzung mit zeitgenössischen ästhetischen Tendenzen fand er einen kalauernd-hintersinnigen Umgang mit Sprache und ihrem Verhältnis zur Kunst. Die Publikation stellt das künstlerische Schaffen des Pioniers und Erneuerers der deutschen Malerei im ausgehenden 20. Jahrhundert und zu Beginn des neuen Jahrtausends heraus. Mit Texten von Texte von Bazon Brock, Harald Falckenberg, Zdenek Felix, u.v.a.
Versand-Nr. 607436
49,80 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten