Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kulturgeschichte - Geschichte nach Themen
zurück zur Liste

Wie das Meer nach Hause kam. Die Erfindung des Aquariums.

Von Bernd Brunner. Berlin 2011.

12 x 19 cm, 144 S., zahlreiche Abb., pb.
»Nach zwei Stunden taucht der Leser vergnügt wieder auf, den Kopf randvoll mit Geschichten und Bildern.« (Süddeutsche Zeitung) SeaWorld, Ozeaneum, der Krake Paul († 26. Oktober 2010) - das Eintauchen in Unterwasserwelten scheint uns heutzutage selbstverständlich. Doch wie kam es eigentlich dazü Wann und wo wurde das Aquarium erfunden - und wozü Statt mit der Eisenbahn zum Strandurlaub ans Meer zu fahren, kam man Mitte des 19. Jahrhunderts auf die Idee, das Meer in die Stadt zu bringen: Das Aquarium war geboren. Die geheimnisvollen Unterwasserwelten - Szenarien wie bei Jules Verne - setzten sich so im bürgerlichen Wohnzimmer fest und warfen ganz neue Fragen auf: Welche Fische gehören überhaupt ins Aquarium? Einheimische oder aber Exoten? Oder gar beides, in gemischten Populationen? Sollten Proletarier hiesige Fische halten, Bessergestellte hingegen fremdländische? Und dürfen auch Frauen Fische züchten? Brunners wunderbar illustrierte kleine Kulturgeschichte des Aquariums gibt unerwartete Einblicke in eine Gesellschaft im Umbruch, in das Leben von Leuten, die sich mit Süß- und Meerwasserfischen aus ihren eigenen vier Wänden hinaus in fremde Gefilde phantasieren oder auf den Weltausstellungen des 19. Jahrhunderts unter riesigen Aquarien hindurchschreiten: Abenteurertum im Kleinen also - was nicht zu verwechseln ist mit Spießertum.
Versand-Nr. 529672
ausverkauft
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Kulturgeschichte

zurück zur Liste
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten