Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kulturgeschichte - Geschichte nach Themen
| | zurück zur Liste

BUNTE Republik Deutschland.

Hg. Patricia Riekel. München 2017.

24 x 32 cm, 320 S., 750 farb. Abb., geb.
Es gibt nur wenige Zeitschriften, die die bewegte Geschichte Deutschlands ab dem Ende des Zweiten Weltkriegs so begleitet und gespiegelt haben wie die Illustrierte BUNTE. 2018 jährt sich ihr Erscheinungstermin zum 70. Mal - Anlass, einen Jubiläumsband mit einer Gesamtschau auf das legendäre Blatt, seine Macher und seine aufregendsten Stories vorzulegen. Die BUNTE hat die DNA Deutschlands. John C. Kornblum, in den 1990er Jahren als US-Botschafter in Berlin tätig, verriet auf die Frage, welches Magazin er in Deutschland am liebsten lese: »BUNTE, denn da weiß ich, wie die deutsche Gesellschaft funktioniert.« Was uns umtreibt, was uns bewegt, wer uns beschäftigt und über wen wir reden - all das fand und findet Eingang in die Zeitschrift, die von Anbeginn einen Gegenpol zu den Nachrichtenmagazinen SPIEGEL und STERN darstellte und damit eine beispiellose Erfolgsgeschichte schrieb. 1948 mit dem Titel DAS UFER von Franz Burda gegründet, widmete sich die Zeitschrift vornehmlich Geschichten aus dem Leben von Berühmtheiten, ohne dabei politische Themen auszusparen. 1954 nannte sich das Magazin in BUNTE (ILLUSTRIERTE) um und trug damit der bahnbrechenden Tatsache Rechnung, dass das Blatt im Gegensatz zu seinen Konkurrenten vornehmlich im Farbdruck erschien. Mit dem prosperierenden Wirtschaftswunder-Deutschland wuchsen Auflage und Einfluss der BUNTE mit: Stories über Adelshäuser, nationale und internationale Stars aus Funk und Film, aber auch über Politiker brachten Glanz und Glamour in die Wohnstuben und erfüllten die Neugier der Leser. Unter Hubert Burda, der in den 1970er Jahren die Chefredaktion übernahm, wandelte sich die Zeitschrift schließlich zum modernen People-Magazin, das sich trotz seiner Anleihen an amerikanischen Vorbildern stets auf die Interessen des deutschen Publikums besann. Von Romy Schneiders unglücklicher Liebe zu Alain Delon über Boris Beckers Samenraub bis hin zu Rudolf Scharpings mallorquinischer Ferienidylle im Schatten eines deutschen Balkan-Einsatzes, die ihn letztendlich sein Amt kostete: BUNTE war dabei - ganz getreu ihres Slogans »Leidenschaft für Menschen.« Die BUNTE Republik Deutschland taucht tief ein in die Archive des Blatts. Chronologisch nach Jahrzehnten sortiert, im Original-Layout reproduziert oder mit zeitgenössischem Bildmaterial nacherzählt und historisch eingeordnet, geben BUNTE-Stories wider, was die Gemüter in Deutschland erregte und für Gesprächsstoff sorgte. Locker eingestreute Betrachtungen zu Phänomenen wie dem Playboy, Helden des Sports, royale Hochzeiten oder Politiker-Homestories lockern die Struktur auf. Prägende Journalisten wie Paul Sahner oder Michael Graeter werden ebenso porträtiert wie die wichtigsten Chefredakteure, die den Kurs der BUNTE bestimmten: Franz Burda, Hubert Burda, Franz Josef Wagner, Beate Wedekind und Patricia Riekel.
Versand-Nr. 1000004
39,95 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten