Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bücher über die Kunst der Klassischen Moderne
| | zurück zur Liste

René Magritte. Das Geheimnis des Gewöhnlichen. Gemälde aus den frühen surrealistischen Jahren 1926-1938.

Katalogbuch, Metropolitan Museum of Modern Art, New York 2013. Deutsche Ausgabe.

24 x 30,5 cm, 256 Seiten, 250 Farbabb., geb.
»Hätte ich auf mein Bild geschrieben, dies ist eine Pfeife, so hätte ich gelogen.« René Magritte (1898-1967), belgischer Surrealist und begnadeter Wortklauber im Dienste der Kunst und der Wahrheitsfindung, malte sein vielleicht bekanntestes Bild »Ceci n'est pas une pipe« 1929. Zwei Jahre zuvor war er nach Paris gezogen, wo ihn André Breton, Joan Miró, Max Ernst und Paul Eluard mit offenen Armen empfingen. 1930 kehrte er, in seinem Selbstbewusstsein als Maler gestärkt, für den Rest seines Lebens nach Brüssel zurück. Die Zeitspanne von 1926, dem Jahr, in dem sein erstes surrealistisches Gemälde entstand, bis 1938 wird allgemein als Magrittes Durchbruch zu internationaler Reputation angesehen. Die Ausstellung widmete sich diesen Jahren. Hier bieten wir den begleitenden Katalog mit über 250 Abbildungen und Textbeiträgen namhafter Kunsthistoriker in der deutschen Übersetzung an.
Versand-Nr. 620254
Statt 58,00 € nur 19,80 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten