Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Faksimiles: Buchmalerei und Buchkunst
| | zurück zur Liste

Salzburger Perikopenbuch. Faksimile-Edition.

Bayerische Staatsbibliothek München, Clm 15713. Salzburg, um 1020. Kommentarband Hg. Prof. Dr. Hermann Fillitz u.a. Luzern 1997.

29 x 37 cm, 140 Seiten (70 Folios), 19 vergoldete Miniaturen, 70 Prunkinitialien, lim. (Auflage 300 Expl.), geb. in dunkelrotem Ziegenleder, mit Kommentarband.
Das Salzburger Perikopenbuch ist ein prachtvolles Beispiel für die ottonische Buchkunst, die an die karolingische Buchmalerei nahtlos anknüpft. Wie auch das Salzburger Perikopenbuch sind alle großen Prachthandschriften aus der Zeit der Ottonen in Klöstern entstanden. Allerdings war das Perikopenbuch nicht die Stiftung eines Kaisers, sondern bildete eine Art Konkurrenz der hohen Geistlichkeit zu den Werken für die Herrscher. Diese äußerst üppig ausgestattete Handschrift kann als Gegenstück zum Perikopenbuch Heinrichs II. gesehen werden, welches ebenfalls zu den bedeutendsten Bilderhandschriften europäischer Buchkunst zählt.
Versand-Nr. 762997
Statt 9.980,00 € nur 3.980,00 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten