Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Supersonderangebote: Viele Angebote zu einem besonders günstigen Preis
| | zurück zur Liste

Irene Eber. Ich bin allein und bang. Ein jüdisches Mädchen in Polen 1939 - 1945.

München 2007.

12 x 20 cm, 287 S., mit 18 s/w-Abb. und 1 Karte, geb.
Irene Eber erinnert sich an ihr Leben und ihren Alltag als jüdisches Mädchen im Alter von 11 Jahren in Mielec, einem kleinen Städtchen östlich von Krakau, vor und während der deutschen Besatzung. In einer luziden Sprache von poetischer Subtilität evoziert die Autorin einen sozialen Mikrokosmos von Rivalität und Großzügigkeit, von Mut und Opportunismus. Sie entwirft das Bild einer Stadt, in der die jüdische Bevölkerung zunehmend unter Druck gerät und Verstörung und Angst immer mehr um sich greifen. Schließlich steht 1942 die Deportation der Juden unmittelbar bevor. Gegen den verzweifelten Wunsch des Vaters, die Familie zusammenzuhalten, trifft Irene Eber den wohl folgenschwersten Entschluss ihres Lebens: Sie verlässt die Familie, um vor dem sicheren Tod zu fliehen. Eine Odyssee durch Kälte, Nacht und Einsamkeit beginnt. »Das Buch zählt zum Ergreifendsten der Holocaust-Literatur.« - Elie Wiesel
Versand-Nr. 1103008
Statt 19,90 € nur 4,95 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten