Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Supersonderangebote: Viele Angebote zu einem besonders günstigen Preis
| | zurück zur Liste

Drama & Desire. Kunst und Theater von der Französischen Revolution bis zum Ersten Weltkrieg.

Von Guy Cogeval. Mailand 2010.

24,5 x 28,5 cm, 408 Seiten, 398 farb. Abb., geb.
Um die Mitte des 18. Jahrhunderts interessierte sich die europäische Kunst wieder stärker für die Antike und ihre Mythen, die Entdeckung Pompeis und neue Bühnenbilder für Theater und Oper (Wagner!) taten das ihrige dazu. Eine neue Ära in den Künsten wurde von Voltaire und Jacques-Louis David eingeläutet, sie endete dann in den Parallelwelten der Symbolisten eines Gustave Moreau oder Odilon Redon. Ein erweiterter Künstlerbegriff ließ Maler und Bildhauer für das Theater und die Musikbühne arbeiten, ihre Impressionen spiegeln sich wiederum mit Dramatik und die Bühnenhaftigkeit in ihren Gemälden und Skulpturen wider. Die Interaktion zwischen den bildenden und den visuellen Künsten mit einer einhergehenden Auflösung der fester Begriffe und Inhalte führte zu einer frühen Abstraktion auf der Bühne und im Bild. Drama und Dramolett auf weiter Flur - Theatralik und die Macht der Gefühle vereint die Künstler - eine Epoche, die hier mit den Beispielen französischer und englischer Kunst ausgiebig illustriert wird. (Text englisch)
Versand-Nr. 674427
Statt 60,00 € nur 9,95 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten