0 0

Medaillon mit Rosenzweig

Größe: 3,2 cm, mit schwarzer Silberkette

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 2527650
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


'Gold gab ich für Eisen.' Zu Beginn der Befreiungskriege 1813 bis 1815 entstand, offenbar aufgrund eines Aufrufs der Prinzessin Marianne von Preußen, die Devise 'Gold gab ich für Eisen'. Angesprochen wurden damit patriotische Frauen, die ihren Goldschmuck für die 'Rettung des Vaterlandes' abliefern sollten und dafür Schmuck aus Eisen erhielten. Der Symbolgehalt dieser Devise blieb in den nachfolgenden Zeiten, überwiegend in Preußen, erhalten. Für kurze Zeit nahm Schmuck aus Eisen, der bis dato gering geschätzt wurde, eine hohe Wertschätzung ein. - Für dieses Medaillon wurde statt Eisen das Material Silber verwendet und wie damals auch mit schwarzem Firnis behandelt und gebürstet. Bei diesem Medaillon handelt es sich um ein original Replikat aus der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten in Berlin-Brandenburg. Das Medaillon war Bestandteil einer 45 cm langen Halskette, die etwa um 1820 / 1830 von Johann Conrad Geiss entworfen wurde. Material: Silber gefirnist und gebürstet.



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.