0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Hoeroldt, Johann Gregorius (1696-1775) und die Meissener Porzellanmalerei.

Ulrich Pietsch.

24 x 30 cm, ca. 248 S., ca. 236 farb. u. 36 s/w Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Versand-Nr. 91979
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Katalog, Dresden, 1996. Hoeroldt kam 1720 von der Wiener Porzellanmanufaktur als Maler nach Meißen. Sein Bestreben, die glatte, unmodellierte Oberfläche künstlerisch zur Geltung zu bringen, stellt einen Höhepunkt in der Entwicklung des Meissener Porzellans dar. Es wirkte nun elegant und kostbar durch die Fülle der von Hoeroldt neu entwickelten, fein abgestuften Farben und seiner vielgestaltigen Dekorerfindungen. Vor allem mit dem bis heute verwendeten Chinoiserie-Dekor begründete er seinen Ruhm und den Weltruf des Meissener Porzellans. Die vorliegende Monographie aus Anlaß seines 300. Geburtstages faßt die bisherigen Forschungsergebnisse zusammen, ergänzt und bewertet sie neu und bietet erstmalig einen kritischen Katalog zahlreicher Porzellane, die mit Hoeroldt und seinen Mitarbeitern in Zusammenhang gebracht werden.



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.