0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Die Dreigroschenoper (1931). DVD.

Von Georg Wilhelm Pabst. Produktion 1931.

1 DVD, 1 Std. 50 Min., Sprache dt., franz., Untertitel engl., Mono, 4:3, Extras : Audiokommentar von Wolfgang Gersch und Hans-Michael Bock, Interview mit Michael Pabst (30 Min.), Fotogalerie, Booklet. Audio-Kommentar zum Film von Wolfgang Gersch und Hans-Michael Bock; Filmheld Mackie Messer: Interview mit Michael Pabst von Robert Fischer (30 Minuten); Casparius knipst... (Fotogalerie, 36 Minuten); Booklet;

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 438898
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Mit Lotte Lenya, Fritz Rasp, Rudolf Forster und anderen. Die Dreigroschenoper von Kurt Weill und Bertolt Brecht, 1928 in Berlin uraufgeführt, wurde zum erfolgreichsten Bühnenstück der Weimarer Republik und bis 1933 über 100.000 mal aufgeführt. Als die Nero-Film für Warner Bros. und Tobis das Erfolgsstück verfilmen wollte, hatte Brecht begonnen, sich mit marxistischen Ideen auseinanderzusetzen und entwarf das Szenarium »Die Beule«. Regisseur Pabst und die Autoren Leo Lania, Ladislaus Vajda und Béla Bálazs übernahmen eine Anzahl der Ideen aus diesem Entwurf. Dennoch klagte Brecht wie auch Weill gegen die Bearbeitung. Während Weill den Prozess gewann, verlor Brecht. Seine Niederlage versuchte er im Text »Der Dreigroschenprozess« in einen moralischen Sieg umzudeuten. Der Film, 1933 von den Nazis verboten, gilt inzwischen als ein Meisterwerk des frühen Tonfilms in Deutschland. Pabsts Film, im Atelier gedreht, vorwiegend im Halbdunkel spielend, erinnert in seiner Bildgestaltung (Kamera: Fritz Arno Wagner) nicht selten an die Ästhetik des deutschen Stummfilms der 20er Jahre. Rudolf Forster verkörpert Mackie Messer als zynischen und eleganten Gauner. Seine Beziehung zu Polly entwickelt beinahe romantische Züge, die beide - aus dem kriminellen Milieu aufgestiegen - in der Bürgerlichkeit ankommen lässt: Mackie wird Direktor einer von Polly gegründeten Bank. Rezensionen Tip: »Gelungene Brecht-Adaption mit spezifisch filmischen Vorzügen. Bestechende Besetzung.«
CD. Hamburg 1993.
Statt 9,95 €
nur 4,95 €
Hg. Jan Thorbecke. Ostfildern 2009.
9,90 €
Lesung mit Rosemarie Fendel, Peter ...
Statt 79,92 €
nur 19,95 €
Von Peter Mathews. München 2017.
Statt 22,90 €*
nur 9,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Lesung mit Jürgen Holdorf. München ...
Originalausgabe 68,00 € als
Sonderausgabe** 30,00 €
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.