0 0

Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben. Von Sartre bis Houellebecq.

Von Iris Radisch. Reinbek 2017.

12,5 x 20,5 cm, 240 S., Mit 13 s/w Fotos, geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1196480
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Jean-Paul Sartre hat einst eine ganze Generation in Europa politisch geprägt. Michel Houellebecq beschreibt inzwischen Frankreich als Land in der Krise. Die französische Literatur der Nachkriegszeit war stets Programm, mal existenzialistisch, mal politisch, immer verführerisch. Iris Radisch begibt sich auf einen Streifzug durch die neuere französische Literatur und stellt die wichtigsten Autoren vor. Die »Zeit«-Journalistin und Verfasserin eines Bestsellers über Camus lässt sich von ihren eigenen Treffen mit den Autoren leiten und liefert einen einfühlsamen Überblick über die Welt von Sartre und Duras bis zu Patrick Modiano, Yasmina Reza und Houellebecq. Das Buch ist ein persönlicher Kanon der bedeutendsten Schriftsteller Frankreichs - und richtet sich an alle, für die das Land schon immer der kulturelle und literarische Sehnsuchtsort war.
Von Julia Encke. Berlin 2017.
Mängelexemplar. Statt 19,95 €
nur 7,95 €
Köln 2020.
Originalausgabe 22,99 € als
Sonderausgabe** 14,00 €
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe
Von Sophie Fiennes. Produktion 2006.
Statt 18,99 €
nur 9,99 €
Von Iain Forsyth, Jane Pollard. ...
Statt 17,99 €
nur 9,99 €
Von Robert Pfaller. Frankfurt am Main ...
Mängelexemplar. Statt 14,99 €
nur 6,99 €
Von Frank Stefanko. London 2017.
Statt 17,99 €*
nur 9,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.