0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Vergessen. Warum wir nicht alles erinnern.

Hg. Jasmin Alley, Kurt Wettengl. Katalog, Historisches Museum Frankfurt 2019.

25 x 31 cm, 232 S., 205 farbige und 11 s/w-Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 1131443
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Vergessen. Alle kennen es, jeder tut es. Vergessen ist normal. Erinnern und Vergessen sind keine Gegensätze, sondern ein dynamischer Prozess. Sie verweisen aufeinander und bedingen sich gegenseitig. Alle Lebewesen vergessen, nur der Mensch ist sich hierüber bewusst. Dabei ist die Feststellung, etwas vergessen zu haben, auch eine Form des Erinnerns. Nicht nur als Einzelne erinnern und vergessen wir; dies gilt auch für Gruppen, Gesellschaften und Nationen. Was, wann, wie, von wem, wozu, warum wird etwas vergessen oder soll etwas vergessen werden? Und welche Folgen hat es? Wie die Ausstellung nähert sich die Publikation dem Vergessen: Geschichte, Neurowissenschaften, Psychoanalyse und zeitgenössische Kunst begegnen sich. Der Band beinhaltet ca. 20 Beiträge u. a. von Christine Abbt, Aleida Assmann, Astrid Erll, Hannah Monyer, Heinz Weiss sowie zahlreiche Abbildungen von Objekten und Werken internationaler Künstlerinnen und Künstler.



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.