0 0

Die Berliner Secession. Aufruhr in der Kunst um 1900.

Von Roswitha Schieb. Berlin 2022.

17 x 24 cm, 256 S., 100 Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 1339273
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Das Deutsche Kaiserreich unter Wilhelm II. war für viele kulturell erstarrt. Die junge Künstlergruppe der Berliner Secession wehrte sich dagegen und versuchte, Kunst völlig neu zu denken. Roswitha Schieb beschreibt das Berliner Kunstleben zwischen Kaiser Wilhelm, Max Liebermann, Arnold Böcklin und Emil Nolde. Sie schildert eindrücklich, wie sich in Berlin die wichtigsten Künstler von der offiziellen Linie der konservativen Kulturszene abwandten. Das Kunstleben war fortan von der Secession geprägt, aber die Gruppierung entging nicht der Kritik durch die althergebrachte Akademie. Auch unter den Secessionskünstlern kam es zu weiteren Abspaltungen. Der Erste Weltkrieg markiert das Ende der großen Zeit der Secession, wenn sie auch nach 1918 weiterwirkte.
Hg. Jochen Luckhardt, u.a. ...
Statt 69,80 €*
nur 14,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Émile Gilliéron u.a. Hg. Stephan ...
28,00 €
Von Veronika Tocha. München 2019.
Statt 42,00 €*
nur 14,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Hans-Jürgen Goertz. München 2015.
Statt 24,95 €
vom Verlag reduziert 9,95 €
Hg. Sabine Grabner, Agnes Husslein-Arco. ...
Statt 45,00 €
vom Verlag reduziert 19,90 €

Telefonnummer Kundenservice

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.