Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bücher zur Kunstgeschichte und Kunstwissenschaft
| | zurück zur Liste

Am Anfang war der Apfel. Die Frucht in Malerei und Graphik des 20. Jahrhunderts.

Heidelberg 2003.

31 x 24,5 cm, 196 S., 100 farbige Abb., geb.
Früchte haben schon immer eine wichtige Rolle in der bildenden Kunst gespielt, und auch heute noch sind die Künstler fasziniert von der Vielfalt ihrer Farben und Formen sowie ihrer symbolischen Bedeutungen. Umso erstaunlicher ist es, dass bisher noch kein monographisches Werk zu diesem Thema erschienen ist. In der vorliegenden Publikation wird die ungeheure Vielfalt der Fruchtdarstellungen im 20. Jahrhundert aufgezeigt. Neben einem umfangreichen Katalogteil, der ausgewählten Werken einer Privatsammlung gewidmet ist, erschließt ein reich illustrierter Textbeitrag die Tradition der Fruchtmalerei seit der römischen Zeit. Ein weiterer wichtiger Beitrag befasst sich mit dem Thema Fruchtfarben. Dabei geht es um das Extrahieren von Fruchtfarbstoffen, die somit zum Malen oder Färben verwendet werden können. Ein abschließender Beitrag verlässt schließlich die Grenzen der Malerei - hier geht es um die Experimente zeitgenössischer Künstler mit dem Thema Frucht, wobei die reale Frucht auch selbst zum Bestandteil eines Kunstwerkes werden kann.
Versand-Nr. 472557
Statt 39,90 €* nur 19,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten