Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bücher zur Kunstgeschichte und Kunstwissenschaft
| | zurück zur Liste

Altes, Neues, Allerneuestes. Sammeln um 1900.

Hg. Kunstverein Bremen. Katalog, Bremen 2007.

28,5 x 22 cm, 128 S., 400 Abb., davon 300 in Farbe, geb.
Der umfangreiche Katalog ist den beiden wichtigen Persönlichkeiten des Bremer Kaufmanns- und Kulturlebens H. H. Meier jr. und Heinrich Wiegand gewidmet. Beide prägten mit ihren großartigen und thematisch unterschiedlichen Sammlungen die Kunsthalle Bremen nachhaltig und machten sie zu einer der bedeutendsten Graphischen Sammlungen Deutschlands. Die Publikation präsentiert eine spannende Sammlungsgeschichte und etwa 400 überwiegend farbige Abbildungen. Meier (1845–1905) war nicht nur vielseitiger Kaufmann und Mäzen, sondern auch seit 1881 Mitglied im Vorstand des Kunstvereins in Bremen. Der Kunstverein verdankt ihm ein Vermächtnis von über 60.000 druckgraphischen Arbeiten europäischer und amerikanischer Künstler, vornehmlich des 19. Jhs. Die Sammlung birgt Werke von Künstlern wie Francisco de Goya und Eugène Delacroix, Max Klinger, Edvard Munch oder Käthe Kollwitz. Ebenfalls dazu gehören eine umfangreiche Sammlung großer Plakate des Jugendstils sowie kleinere Entwürfe zur Buchkunst und Gebrauchsgraphik. Die vorliegende Publikation ehrt gleichzeitig Dr. Heinrich Wiegand (1855–1909). In seinem Auftrag wurden seltene japanische Farbholzschnitte und Blockbücher des 17. und 19. Jhs. erworben, die insbesondere für die Impressionisten und die Nabis von großer Bedeutung waren.
Versand-Nr. 369659
12,50 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten