Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bücher über Kunst und Künstler nach 1945
| | zurück zur Liste

Virgil Grotfeldt.

Von Patrick Healy. Köln 2004.

33 x 23,5 cm, 208 Seiten, 429 farb. Abb., geb.
»Kunst im Umfeld der in den siebziger Jahren von Beuys gegründeten Free International University«. Die komplexe künstlerische Entwicklung Virgil Grotfeldts wird hier erstmals ausführlich betrachtet. 1948 geboren, durchlief der in Texas lebende Künstler verschiedene Werkphasen, die in vielfältigen Beziehungen zur amerikanischen und europäischen Kunst und Philosophie stehen. In den siebziger Jahren vom Fotorealismus beeinflusst, wandte sich Grotfeldt später einer mystischeren Form der Darstellung zu. Sein reges Interesse an anthropologischen Themen sowie Vorbilder wie Odilon Redon und Victor Hugo flossen in seine Arbeiten ein. Diese führt er meist auf Papier aus und experimentiert dabei mit Materialien wie Kohlen- und Metallstaub. Häufig integriert er gefundene Dokumente wie nautische Karten oder alte Handschriften. In den neunziger Jahren beschäftigte sich Grotfeldt hauptsächlich mit Naturphänomenen; es entstanden zarte, biomorphe Abstraktionen, von denen Walter Hopps, Kurator am Guggenheim Museum, schreibt, er habe seit den frühen Arbeiten Jackson Pollocks nicht mehr solche Formen gesehen. Entdeckenswert! (Text englisch).
Versand-Nr. 596388
Statt 58,00 € nur 5,00 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten