0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Malerei in Florenz und Siena nach der großen Pest. Künste, Religion und Gesellschaft in der Mitte des 14. Jahrhunderts.

Von Millard Meiss.

21 x 28 cm, 280 S., 120 Abb., pb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 155985
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Neuausgabe 1998. Nie zuvor und nie danach in der Geschichte hat eine »Naturkatastrophe« wie die Pest von 1348 bis zu vier Fünfteln der Gesamtbevölkerung zweier wichtiger Handelsstädte das Leben gekostet. Sie dezimierte nicht nur die Einwohnerzahl der Metropolen, sondern veränderte schlagartig die Sozial- und Psychostruktur einer Region, die bald darauf als Blüte der Renaissance Furore machen sollte. Wie hängen diese Ereignisse zusammen, wie verändert sich eine Sozialgemeinschaft durch diese »apokalyptische« Erfahrung? Was davon findet sich in den Gemälden, die in der Folge entstehen? Wie verändern sich Motivik und Darstellungstechnik, und warum sind diese Veränderungen konstitutiv für die Kunstgeschichte des Abendlandes? Im Jahre 1993 veranlaßte Georges Didi-Huberman in Paris die Neuausgabe dieses Klassikers der Kunst- und Kulturgeschichtsschreibung, dessen Aktualität und beunruhigende Intensität faszinieren.



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.