Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kunst- & Künstlerbücher über Deutsche Kunst bis 1800
zurück zur Liste

Das Evangelium des Schönen. Die Zeichnungen von Adam Friedrich Oeser (1717-1799).

Von Richard Hüttel. München 2008.

22,5 x 28 cm, 120 S., 100 Abb., davon 80 Farbabb., pb.
»... einer der begabtesten Menschen unseres Jahrhunderts«, schreibt Goethe über Adam Friedrich Oeser, seinen Erzieher in ästhetischen Dingen. Sei es in der Lehre, der Ikonografie, der Buchillustration oder in Fragen des Geschmacks - der Leipziger Akademiedirektor gilt als wichtiger Neuerer in der zweiten Hälfte des 18. Jh. Er vertrat eine umfassende Geschmacksreform, entwickelte neue Unterrichtsmethoden und öffnete die Akademie für Handwerk und Industrie. In seinen Portraits war er Vertreter einer Seelenmalerei, in der die psychologische Präsenz und Glaubwürdigkeit mehr zählte als die imponierende Pose. 55 Arbeiten aus dem Museum der Bildenden Künste in Leipzig werden hier vorgestellt. (Hirmer)
Versand-Nr. 400297
ausverkauft
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Deutschland

zurück zur Liste
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten