Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kunst- & Künstlerbücher über Kunst bis 1800
| | zurück zur Liste

Die Löwenburg im Schlosspark Wilhelmshöhe. Eine künstliche Ruine des späten 18. Jahrhunderts. 2 Bände.

Von Anja Dötsch.

24 x 31 cm, 416 S., 440 Abb., davon 344 farbige Abb., Ln.
Regensburg 2006. Der reich illustrierte Band bietet neben einer ausführlichen Darstellung der Bau- und Restaurierungsgeschichte eine Einordnung in die zeitgenössische Garten- und Ruinentheorie. Im späten 18. Jh. wurden künstliche Ruinen als selbstverständliche Elemente in Landschaftsgärten nicht nur in England, sondern auch auf dem europäischen Kontinent errichtet. Als malerische Parkstaffage entworfen, waren sie Ausdruck einer neuen romantischen Gesinnung der Zeit und demonstrierten zugleich fürstliche Legitimation. Die Löwenburg ist eines der bedeutendsten Bauwerke dieser Art. Zwischen 1793 und 1801 ließ sie Landgraf Wilhelm IX. von Hessen-Kassel durch Heinrich Christoph Jussow errichten. Die Faszination bezieht die Löwenburg aus ihrer malerischen Lage im Park wie aus dem Spannungsverhältnis zwischen »mittelalterlicher« Burgarchitektur und den Raumfolgen eines barocken Schlosses. Mit ihrer altertümlich gestalteten Umgebung und der fast vollständig erhaltenen, prachtvollen Ausstattung aus fünf Jahrhunderten ist sie eines der wenigen weitgehend authentisch erhaltenen Schlösser in Hessen und ein Gesamtkunstwerk europäischen Ranges. 2 Bände, ein Textband, ein Tafelband.
Versand-Nr. 359050
69,00 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten