Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzten wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bücher über Kunst und Künstler des 19. Jahrhundert
| | zurück zur Liste

Courbet - Daubigny. Das Rätsel der Schleuse im Tal von Optevoz.

Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München 2014.
21 x 27,5 cm, 104 Seiten, 80 farb. Abb., pb.
Die »Schleuse im Tal von Optevoz« wurde 1910 für die Neue Pinakothek in München als Meisterwerk Gustave Courbets (1819-1877) erworben. Tatsächlich wurde das Bild jedoch erst nach dem Tod des Malers zu einem Courbet »umfrisiert«. Der Band erzählt die spannende Geschichte dieses Bildes, dessen Restaurierung erstaunliche Befunde ans Licht brachte. Wie schnell sich festgefügte Gewissheiten im Licht neuerer Forschung verflüchtigen zeigt der Blick auf die »Schleuse im Tal von Optevoz«. Seit dem Erwerb durch die Neue Pinakothek galt das Werk als frühes, bedeutendes Landschaftsgemälde von Gustave Courbet. Wie die jüngste Restaurierung erweist gehen der Courbet-Stil und die Signatur auf die postume Überarbeitung eines Gemäldes zurück, das vermutlich von Courbets Zeitgenossen Charles-François Daubigny (1817-1878) stammt. Mit detektivischem Spürsinn rollt das Buch die Entstehungsgeschichte des Bildes im Kontext zeitgenössischer französischer Landschaftsmalerei auf und beleuchtet die bis heute aktuelle Frage von »echt« und »falsch«.
Versand-Nr. 680419
21,90 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten