0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Philip Manes. Als ob’s ein Leben wär. Tatsachenbericht Theresienstadt 1942-1944

Hg. von Ben Barkow u.a.

13,5 x 21,5 cm, 400 S., s/w-Abb. auf 16 S., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Versand-Nr. 299669
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Berlin 2005. Als der Berliner Pelzhändler Philipp Manes im Jahre 1942 mit seiner Frau nach Theresienstadt deportiert wurde, kamen sie in ein Ghetto, in das bis zu 50.000 Menschen zusammengepfercht wurden. Als die ersten Transporte nach Polen stattfanden, versuchte man sich einzureden, daß dort Arbeitskräfte gebraucht würden... Manes und seine Frau haben nicht überlebt, aber sein »Tatsachenbericht« über das Leben in Theresienstadt von 1942 bis 1944 wurde gerettet. Dieses Buch gibt mit seiner fast nüchterne Sachlichkeit einen akribischen Einblick in die Organisation des Lagers und erzählt von Menschen, die »trotz alledem« nicht untergingen - ein persönliches und zu Herzen gehendes Zeugnis, stärker als jedes historische Buch.



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.