0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Liebesbriefe und Geheimdepeschen. Aus der Korrespondenz des Grafen Johann Eustach von Goertz mit seiner Gemahlin und Friedrich II. von Preußen 1771 - 1782.

Hg. Norbert Leithold. Hamburg 2012.

14,5 x 23,5 cm, 480 S., 4 s/w-Abb., Lesebändchen, geb. mit Schutzumschlag.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 761818
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; TB = Taschenbuch; Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

200 Jahre lagerten die Briefe des Grafen Goertz in einem privaten Archiv - nun werden sie erstmals in einer Auswahl veröffentlicht. Johann Eustach von Goertz (1737 - 1821) war einer der wichtigsten Geheimdiplomaten des Preußenkönigs Friedrich II. Die Briefe des Grafen bilden eine bislang unerforschte Quelle zum ausgehenden 18. Jahrhundert. Allein 4000 Briefe wechselte Goertz mit seiner Frau, zu der er trotz vieler Reisen eine innige Beziehung hatte. Die in französischer Sprache verfassten Dokumente waren streng vertraulich und nicht zur Veröffentlichung bestimmt - hier liegen sie in deutscher Übersetzung vor. Graf Goertz begann als Erzieher des späteren Goethe-Herzogs Carl August von Sachsen-Weimar, den er auf dessen Kavaliersreise nach Paris begleitete. Friedrich II. diente er später als Geheimdiplomat. In der Korrespondenz des Grafen geht es aber nicht nur um die große »kalte« Politik. Goertz« Frau Caroline langweilte sich am kleinen Weimarer Hof mit seinem Klatsch und seinen Intrigen. Ihre Briefe sind offen und kritisch - Goethe und seine Künstlerentourage sind genauso Gegenstand ihrer täglichen Berichte an ihren »lieben Freund« wie die Krankheiten der Kinder. Goertz revanchierte sich bei seiner »besten Frau« mit Schilderungen der Residenzstädte, in die er kam, und übermittelte lebhafte Porträts seiner Zeitgenossen.
Von Anton Daul. Darmstadt 2013.
Statt 19,90 €*
nur 12,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Hg. von Gotthard Erler u.a. Berlin 1998.
48,00 €
Hg. Ralph Schock. Saarbrücken 2008.
Statt 18,00 €*
nur 4,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Hg. Paul H. Dörr. München 1994.
Statt 38,00 €*
nur 9,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Hg. Wolfgang Hasberg. Regensburg 2012.
Statt 26,95 €*
nur 7,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Michael Imhof u.Tobias Kunz ...
Originalausgabe 39,95 € als
Sonderausgabe** 19,99 €
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.