Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kulturgeschichte - Geschichte nach Themen
| | zurück zur Liste

Kabarett Fledermaus. 1907 bis 1913.

Hg. Michael Buhrs u.a. Wien 2007/08.

23 x 27 cm, 247 S., 261 meist farb.Abb., pb.
1907 stellte sich die Wiener Werkstätte mit Elan der Aufgabe, in Wien ein Kabarett einzurichten und darüber hinaus auch künstlerisch zu leiten. Gemeinsam mit einem jungen Team kreativer Köpfe, darunter Oskar Kokoschka, schuf die Künstlergruppe das bis heute unvergessliche Kabarett Fledermaus. Eine Kleinkunstbühne, im Keller eines Hauses in der Kärntnerstraße gelegen, wurde dadurch weltberühmt. Die bekanntesten Chansonniers der Zeit sangen dort, die Tänzerin Grete Wiesenthal begann von hier aus ihre Karriere. Die Fledermaus war im Wiener Nachtleben ein Magnet, Ausdruck eines echt großstädtischen Lebens. Finanziell ein Desaster, hinterließ das Theater künstlerisch ein großartiges Gesamtkunstwerk. Unter anderem sind in diesem Band das ursprüngliche Manifest der Wiener Werkstätte zu Sinn und Zweck des Kabaretts sowie Texte zur Musik und dem künstlerischen Tanz der Zeit enthalten. Zum ersten Mal wird in diesem Band eine ausführliche Chronologie des Projekts aufgerollt und von umfangreichem, bisher unveröffentlichten Bildmaterial begleitet.
Versand-Nr. 474932
Statt 39,90 € nur 14,95 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten