0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Hitler in Pasewalk - Die Hypnose und ihre Folgen

Bernhard Horstmann.

256 Seiten, 2. durchgesehene Auflage, mit Abbildungen, geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 313610
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Die 28 Tage, die der Gefreite Adolf Hitler im Herbst 1918 mit einer angeblich schweren Gasvergiftung der Augen im Reservelazarett Pasewalk verbrachte, sind von höchster historischer Bedeutung. Einer der bekanntesten Psychiater der damaligen Zeit, Edmund Forster, diagnostizierte Hitler als »Psychopath mit hysterischen Symptomen« und heilt ihn durch Hypnose von seiner hysterischen Erblindung. Er suggerierte ihm Sendungswahn und Vorsehungsglauben und machte sich so zum unbewussten Erfüllungsgehilfen vo Hitlers kriminellem Grundcharakter. Dieserhalb von Hitler gnadenlos verfolgt, ercshoss sich Edmund Forster 1933 in Greifswald. »Horstmann schildert diese grotesk beklemmende Episode in Pasewalk packend mit teils neuen Dokumenten und in weiten Teilen nachvollziehbar.« (Nürnberger Nachrichten)



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.