Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kulturgeschichte - Geschichte nach Themen
| | zurück zur Liste

Die Geschichte des ganzheitlichen Denkens.

Von Karen Gloy. München 1995.

21,7 x 14 cm, 288 S., geb., Sonderausgabe
Die Philosophin Karen Gloy geht in diesem umfangreichen Werk den ideengeschichtlichen Vorbildern unseres heutigen Naturverständnisses nach und zeigt die Alternative zum exakten, mathematisch-naturwissenschaftlichen Denken auf. Das holistische, das organologische, das ökologische, das ganzheitliche Denken stehen im Mittelpunkt dieser umfassenden Untersuchung. Die Autorin beschreibt den Spaltungsprozess des zuvor einheitlichen naturphilosophisch-naturwissenschaftlichen Denkens in der Renaissance. Exakte Disziplinen wie Chemie oder Astronomie bilden sich neben Magie und Alchimie. Leibniz Monadologie, die Naturphilosophie des deutschen Idealismus und der Romantik, der begriffliche Zugang zur All-Einheit der Natur bei Schelling, der emotionale bei Novalis, der ästethische bei Hölderlin und Vitalismus, Holismus und Ökologie im 20. Jahrhundert werden verständlich und nachvollziehbar erläutert. Karen Gloys kenntnisreiche Darstellung ist bislang einzigartig in der Geschichte des ganzheitlichen Denkens.
Versand-Nr. 318876
9,95 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten