Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kulturgeschichte - Geschichte nach Themen
| | zurück zur Liste

Der Nürnberger Buchhändler Johann Philipp Palm. Ein Opfer napoleonischer Willkür.

Von I. Rackl. Wolfenbüttel 2006.

19 x 12 cm, 280 S., 14 Abb., geb., Sonderausgabe.
Reprint der Originalausgabe von 1906. Deutschland im Jahre 1806. Die deutschen Staaten waren von Napoleon besiegt und die neuen Landesherren schalteten und walteten wie es ihnen gefiel. Das Volk litt und ächzte unter der napoleonischen Zwangsherrschaft. Johann Philipp Palm Buchhändler in Nürnberg und deutscher Patriot, empfand die Zustände als unerträglich und verlegte in seinem Laden ein anonym verfasstes Schriftstück gegen Napoleon. Dieses rief auch zur Einigkeit der Deutschen auf und trug den Titel »Deutschland in seiner tiefsten Erniedrigung«. Die Franzosen befürchteten Aufruhr und nahmen Palm fest, obwohl dieser bayrischer Staatsbürger war und unter die bayrische Gesetzgebung fiel. Palm wurde nach Braunau am Inn verbracht, wo man das alleinige Sagen hatte. Hier wurde er zum Tode verurteilt und erschossen. Ein Sturm der Empörung ging durch Deutschland. Der mutige Buchhändler wurde zum Sinnbild deutscher Standhaftigkeit und als Nationalheld verehrt.
Versand-Nr. 355763
Originalausgabe 54,00 € als Sonderausgabe* 9,95 €
(* Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe)
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten