Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kulturgeschichte - Geschichte nach Themen
| | zurück zur Liste

Das Kapital im 21. Jahrhundert.

Von Thomas Piketty. Übersetzung von Ilse Utz u.a. München 2014.

15 x 23 cm, 816 Seiten, geb.
Wer hat, dem wird gegeben: Ist Kapitalismus noch fair, wenn die Reichen immer reicher werden? Eine brillante Erzählung über die Zukunft der Marktwirtschaft. »Wer bei der Reichtumsdebatte mitreden will, muss ein paar Lesestunden investieren.« (Der Stern). »Pflichtlektüre!« (Deutschlandfunk). Wie funktioniert die Akkumulation und Distribution von Kapital? Welche dynamischen Faktoren sind dafür entscheidend? Jede politische Ökonomie umkreist die Fragen nach der langfristigen Evolution von Ungleichheit, der Konzentration von Wohlstand und den Chancen für ökonomisches Wachstum. Aber befriedigende Antworten gab es bislang kaum, weil geeignete Daten und eine klare Theorie fehlten. In diesem Buch untersucht der französische Autor Daten aus 20 Ländern, mit Rückgriffen bis ins 18. Jahrhundert, um die entscheidenden ökonomischen und sozialen Muster freizulegen. Seine Ergebnisse werden die Debatte verändern und setzen die Agenda für eine neue Diskussion über Wohlstand und Ungleichheit in der nächsten Generation. »Dieses Buch wird die Ökonomie verändern und mit ihr die ganze Welt.« (New York Review of Books) »Piketty entpuppt sich gerade als wichtigster Denker seiner Generation.« (The Observer) »Eine brillante Erzählung über Reichtum und Armut.« (Süddeutsche Zeitung)
Versand-Nr. 671932
29,95 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten