0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Die Schule von Palech. 1923-1950.

Hg. Monika Kopplin. Kat. Münster 2010.

23 x 30 cm, 250 S., 200 Abb. in Farbe, geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Versand-Nr. 477460
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

In der Hinwendung zur Lackminiatur suchten die Palecher Ikonenmaler nach der Oktoberrevolution eine neue künstlerische Ausrichtung. Die Errungenschaften des Sozialismus, aber auch Bilder der Bedrohung und des Krieges dokumentieren eindringlich die Entwicklung des jungen sowjetischen Staates. Ausgelöst von der Oktoberrevolution und dem staatlich verordneten Atheismus, war der religiösen Kunst in Russland seit 1917 schlagartig der Boden entzogen. In Palech, einem alten Zentrum der Ikonenmalerei, suchten die betroffenen Maler in der Hinwendung zur Lackminiatur ein Auskommen und eine neue künstlerische Ausrichtung. Nach tastenden Anfängen unter dem Einfluss des Art déco gelang die Transformation religiöser Motive und eines tradierten Stilvokabulars in die junge sowjetische Kunst. Im Zentrum dieses Geschehens stand der Maler Iwan Golikow, der gemeinsam mit sechs weiteren ehemaligen Ikonenkünstlern 1924 die Palecher »Genossenschaft für alte Malerei« ins Leben rief. Golikows Malerei sollte Ausgangspunkt und Höhepunkt des frühen Palecher Stils zugleich sein, den sich bei aller individuellen Ausprägung auch die anderen Maler zu Eigen machten. Mit der Zehnjahresfeier der Revolution 1927 traten die Ziele und Errungenschaften des Sozialismus als dominierendes Thema in den Vordergrund. Der radikale Umbau der Gesellschaft und der Wandel vom Agrar- zum Industriestaat wurde in plakativ anmutenden Kompositionen gefeiert. Schon seit den späten dreißiger Jahren und verstärkt von 1941 an wichen sie Bildern der Bedrohung und des Kampfes von düsterer Eindringlichkeit, schließlich den triumphalen Szenen des Sieges. Erstmalig wird in Ausstellung und Katalog aus dem reichen Fundus der bedeutendsten russischen Sammlungen das Werden der Palecher Schule nachgezeichnet.
Hg. Dieter Schlenstedt u.a. Stuttgart ...
Originalausgabe 839,65 € als
Sonderausgabe** 139,99 €
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe
Hg. Klaus Weschenfelder. Köln 1994.
Mängelexemplar. Statt 50,00 €
nur 12,95 €
Von Klaus Wolbert. Darmstadt 1996.
Statt 69,80 €*
nur 19,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Rolf Legler. Sonderausgabe 2011.
Originalausgabe 49,90 € als
Sonderausgabe** 9,95 €
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe
Von Monika Kopplin
Mängelexemplar. Statt 39,90 €
nur 14,90 €
Hg. Rolf Toman. Potsdam 2013.
Originalausgabe 29,95 € als
Sonderausgabe** 9,95 €
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL Verschlüsselung und Trusted Shops sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.