0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Anton Josef Trcka 1893-1940. Monographie.

Anton Josef Trcka 1893-1940. Monographie.

Von Monika Faber.

23,5 x 28,7 cm, 128 S., 20 Abb. in Farbe und 100 in Duotone, pb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 133833
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

»Antios« in merkwürdig verschlungenen Lettern liest man auf den immer wieder abgebildeten Selbstdarstellungen Egon Schieles - und hat nach dem, der sich so ins Bild mit einschrieb, doch fast nie gefragt. Anton Josef Trcka, der sich hinter diesem Pseudonym verbarg, war nicht nur vergessen, er hatte schon im Bewußtsein der Kunstszene seiner Zeitgenossen kaum existiert. Und doch galt der Dichter, Maler und Fotograf einem kleinen Kreis von Malern, Tänzerinnen und Schriftstellern als kongenialer Portraitist. Egon Schiele, Gustav Klimt u.v.a. schätzten seine Bilder, empfahlen ihn Freunden weiter, die die Bilder in der Emigration hüteten. Das im Wiener Atelier verbliebene Oeuvre des 1940 verstorbenen Trcka wurde 1944 durch eine Bombe auf einen Schlag vernichtet. Was verstreut überlebt hat, wurde nun erstmals von Monika Faber gesammelt und in ein spannendes Verhältnis zu jenen Kulturzentren gestellt, die das Werk Antios« geprägt haben: Wien und Prag zwischen 1914 und 1930.



Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL- Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.