Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Originalgrafiken und Kunstdrucke
| | zurück zur Liste

Alfred Hrdlicka. »Tschigorin der Trinker«, 1981

Radierung. WV 766.

49 x 60 auf 76 x 107 cm, Papier, Ätzung, Kaltnadel und Stichel auf Kupfer, Drucker Walter Fischer, sign., num., Auflage 20 Expl.
Elias Canetti nannte ihn »das letzte Urgestein der Ungebrochenheit«. Gewalt und Sexualität, Elend und Tod bestimmen den Geist, die Wucht, die Zartheit seines Werkes. Ein Realist? Ein politischer Expressionist? Ein Naturalist? Viel einfacher: Alfred Hrdlicka, Grafiker, Bildhauer und Linkshänder, Wiener. Der österreichische Maler, Bildhauer, Zeichner, Grafiker (1928-2009) war ein künstlerisches wie politisches Schwergewicht, der sich mit seiner Kunst gegen Krieg, Gewalt und Faschismus wandte, seine Bildsprache war figurativ. Seiner seiner Jugend gilt Hrdlicka als ein ausgesprochenes Schachtalent, das Thema findet sich bereits 1960 in seinen Zeichnungen. Tschigorin (1850-1908) war russischer Großmeister und Mitbegründer der russischen Schachschule, der im Kampf um den Weltmeistertitel zweimal an Wilhelm Steinitz scheiterte. Kleinauflage!
Versand-Nr. 679259
249,00 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten