Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Faksimiles: Buchmalerei und Buchkunst
| | zurück zur Liste

Der Pariser Alexanderroman, ca. 1420/25. Faksimile.

London, The British Library, MS Royal 20 B XX. Luzern 2014.

19,5 x 24,8 cm, 194 Seiten (97 Blatt mit 86 Miniaturen), goldgeprägter Ledereinband mit Titelschildern, Schrifttyp lateinisch, Sprache altfranzösisch. Separater Kommentarband, Leinen. Faksimile und Kommentar in goldgeprägter Leinenkassette. Lim. Edition v
Alexander der Große schrieb Weltgeschichte, als er im Jahre 334 vor Christus von Europa nach Asien übersetzte. Mit dem Pariser Alexanderroman entstand um 1420/25 eine ganz besonders reich illustrierte Handschrift der packenden Alexandervita. 86 goldgerahmte Miniaturen schmücken beinahe jedes Blatt der Handschrift. Von über 100 mehrzeiligen goldenen Initialen geht üppiges goldblitzendes Dornblattdekor aus, das die Miniaturen großzügig umgibt. Der Buchmaler, der nach diesem Meisterwerk benannte »Alexandermeister«, hat ein herrliches Bilderbuch voll dramatischer und wundersamer Illustrationen geschaffen, das seine Leser heute wie vor 600 Jahren in Bann zieht, ein Meisterwerk der gotischen Buchkunst. Es erzählt in der ganzen Schönheit der gotischen Bildersprache von Alexanders mythischer Abkunft, seinem Unterricht bei Aristoteles, berichten von den berühmten Schlachten gegen den Perserkönig Darius und malen in phantasievollen Bildern Alexanders abenteuerreichen Zug bis nach Indien. Landschaften, Innenräume, Stadtansichten, Ritter im Kampf und höfisches Leben, Tiere und Fabelwesen - eine wunderbar naturalistisch gelungene Wiedergabe und die detailreiche Ausarbeitung zeigen das Können und die Sorgfalt des Buchmalers. Großen Wert legt er auch auf die individuelle und feine Gestaltung der Gesichter und auf eine beredte Körpersprache. Entstanden um 1420/25 in Paris, hatte die Schrift im 16. Jahrhundert einen berühmten Besitzer, der sie äußerst geschätzt haben muss: das handschriftliche Monogramm »HR« auf dem Vorsatzblatt steht für »Henricus rex«, also für den englischen König Heinrich VIII. Dieses prachtvolle Kapitel Weltliteratur des Mittelalters wird als Faksimile-Ausgabe nun erschlossen und in einer limitierten Edition von 480 Exemplaren für den deutschsprachigen Raum verfügbar gemacht. Der gesamte altfranzösische Text ist in der Übersetzung im separaten Kommentarband zu finden. Sie können nun Ihr Exemplar zu einem vorteilhaften Vorbestellpreis sichern - und sparen damit 500,00 Euro gegenüber dem späteren Subskriptionspreis. (Der voraussichtliche Endpreis nach Erscheinen wird mindestens 5.480,00 Euro betragen).
Versand-Nr. 622591
5.980,00 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten