Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Faksimiles: Buchmalerei und Buchkunst
| | zurück zur Liste

Das Stundenbuch der Margarete von Orléans. Um 1430 und um1450.

Latin 1156B Bibliothèque nationale de France, Paris. Faksimile Luzern 2012.

16 x 22 cm, 210 Blätter 20,7 x 15 cm, 41 Miniaturen, 24 Kalendermedaillons, roter Ledereinband mit zweifarbigen Lederpartien und Goldprägung, separater Kommentarband von E. König, Chr. Seidel, Faksimile und Kommentar in Acrylschuber. Limitierte Auflage (680 Expl. weltweit).
Eines der originellsten Stundenbücher des 15. Jahrhunderts mit bezaubernden Miniaturen und Bordüren voller Geschichten ist das »Stundenbuch der Margarete von Orléans«. Die gesamte Welt des Spätmittelalters tummelt sich hier im Mikroformat und zieht den Betrachter sofort in ihren Bann: es wird gejagt und gereist, gefeiert und bekriegt, geerntet und verladen, ausgeritten und gearbeitet. Und gepilgert, natürlich. Selten konnte man dies in so kostbarer und detailreicher Fassung studieren wie hier. Margarete (1404-1466) war die Enkelin Karls V. und die Nichte des berühmten Duc de Berry, des bedeutendsten Bibliophilen des Mittelalters. Ihr Stundenbuch bietet ein eindrückliches Panorama des 15. Jahrhunderts. Seine differenzierte Ausarbeitung und der anekdotenhafte, spielerische inhaltliche Duktus legen nahe, dass es sich um ein sehr persönliches Kunstwerk handelt, vielleicht sogar um ein Hochzeitsgeschenk. »Das bordürenreichste Buch, von irrsinnigem Einfallsreichtum. (...) Geschaffen um 1430, ergänzt um 1450, erhalten wie neu - glitzernd, funkelnd, superb.« (E. König). Die fein modellierten Gesichter, die grenzenlose Phantasie in den Schilderungen von Alltagsgeschichten und die berückende Farbnuancierung lassen vermuten, dass der Buchmaler mit dem Werk der Brüder Limburg und des Boucicaut-Meisters bestens vertraut war. Es ist aber nicht nur ein Geschichten- sondern auch ein Geschichtsbuch: Entstanden im Hundertjährigen Krieg zeigt es z.B. auch die entscheidende Schlacht im Befreiungskampf der Franzosen gegen die Engländer. Das Faksimile ist ein außerordentliches Meisterstück des zeitgenössischen handwerklichen Buchmachens: vier verschiedene Goldvarianten sind originalgetreu wiedergegeben, in traditioneller Handarbeit wurde geheftet und der Buchblock mit Pinselgoldschnitt versehen. Beim Einband wurde der heutigen Fassung aus dem 18. Jahrhundert gefolgt: Ledermosaik mit feinster Goldprägung waren das Werk des Antoine-Michel Padeloup, der Hofbuchbinder von Ludwig XV. und der Marquise de Pompadour. Den wissenschaftliche Kommentar besorgten Eberhard König und Christine Seidel von der FU Berlin. Sie erläutern den reichen Buchschmuck, beschreiben Miniaturen und Bordüren und würdigen die Verdienste des »Meisters der Margarete von Orléans« um die Buchmalerei des 15. Jahrhunderts. Damit Sie sich ein Bild von der außergewöhnlichen Qualität der Faksimile-Edition machen könne, bieten wir eine Dokumentationsmappe mit drei Faksimileblättern und einer illustrierten Broschüre an, deren Preis von 85,00 Euro bei einem Erwerb des Faksimiles verrechnet wird. Derzeit ist das Faksimile zu einem günstigeren Vorauszahlungspreis bestellbar, ausgeliefert wird ab November 2013 in der Reihenfolge der Bestellungen.
Versand-Nr. 594440
7.480,00 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten