Hinweis: Wir verbessern den Frölich & Kaufmann Shop ständig, dazu setzen wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Außereuropäische Kunst und Literatur
| | zurück zur Liste

Modernisierung im Zeichen des Drachen. Mit Tagebuch-Notaten von Christine Morgenroth.

Von Oskar Negt. Göttingen 2007.

600 S., Ln.
China ist das größte Gesellschaftsexperiment der Gegenwart. Aber bis heute gibt es dem Fremden Rätsel auf: ein riesiges, volkreiches Land, dessen kulturelle, soziale und wirtschaftliche Entwicklung dem Außenstehenden nur in Facetten zugänglich wird; eine Großmacht, deren Binnenstrukturen sich dem Beobachter schwer erschließen; eine Alltagswelt, die den Besucher auf Distanz hält. Uns Europäern zeigt sich China als das »ganz Andere«, Vieldeutige. Diese irritierende Erfahrung spiegelt sich in den Aufzeichnungen, die Oskar Negt während seines China-Aufenthalts 1980 niedergeschrieben hat. Er versucht, das Fremdartige an Beobachtungen, Erlebnissen und in Gesprächen zu lüften, um zu begreifen, was in diesem Land in den Köpfen seiner Bewohner vorgeht. In ausführlichen Kommentaren erörtert Negt allgemeine Probleme des China-Verständnisses: die Kulturrevolution, die anhaltende Wirkung der konfuzianischen Denkweise, den Begriff des Politischen im Verhältnis zum europäischen Machiavellismus, Elemente der chinesischen Lebenswelt.
Versand-Nr. 368350
29,00 €
Anzahl
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten