Christoph Hein. Das Goldene Vlies. Erzählung.

Mit Illustrationen von Werner Stötzer. Leipzig 2005.
(R) 13 x 20,5 cm, 60 Seiten, 10 Abb., geb.
Die Erzählung erinnert an die berühmte Argonautensage aus der griechischen Mythenwelt, nach der Jason, Sohn des Königs Aison, um seine Erbansprüche geltend machen zu können, das durch einen feuerspeienden Drachen bewachte Goldene Vlies erobern muss. Das Goldene Vlies steht für die Urkraft des Menschen, für die Wahrheit hinter den sichtbaren Dingen, für den Stein des Weisen und nicht zuletzt für die Kraft des Männlichen, die gestalten wie zerstören kann. Christoph Hein, der in seinen viel diskutierten Erzählungen und Romanen stets im Gegenwärtigen auf der Suche nach der Vergangenheit ist, lernen wir hier als Mythenbeschwörer kennen, mit einer Pointe freilich, die uns schaudern lässt. Der vielen eher als Bildhauer bekannte Werner Stötzer (Jahrgang 1931) ergänzt die Erzählung mit einer Anzahl von Illustrationen und macht den Band zu einer Preziose der Buchkunst. (Faber & Faber)
Versand-Nr. 518646
Früher 12,00 € Jetzt nur: 2,95 €
Anzahl
geb. = fester Einband, pb. = Paperback-Ausgabe, (R) = Restauflage (frühere Preisbindung aufgehoben, Vorauflage möglich), (M) = Bücher mit leichten Lagerschäden, (SA) = Sonderausgabe (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die geb. Ausgabe)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten